Max 21

2020-12-14

MAX 21 AG: IM VIERTEN QUARTAL WEITER AUF WACHSTUMSKURS

– Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in die USA, Australien, Kanada und Japan –

MAX 21 AG: IM VIERTEN QUARTAL WEITER AUF WACHSTUMSKURS

Weiterstadt, 14.12.2020. Die MAX 21 Gruppe kann auch im vierten Quartal den bislang sehr erfolgreichen Geschäftsverlauf im Jahr 2020 bestätigen. Das Umsatzwachstum im operativen Geschäft (100% Tochter Binect GmbH) gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt nach einem sehr starken Oktober und einem noch besseren November weiterhin deutlich über 30%. Insgesamt hat das operative Geschäft die Erwartungen damit auch im vierten Quartal bislang übertroffen.

Wachstumstreiber waren erneut die Kernsegmente der Binect im Gesundheitswesen und im öffentlichen Sektor sowie Großkunden, die mit ihren Branchenlösungen eigene Kunden bedienen. Erfreulich mit Blick auf die weitere Zukunft ist, dass das Wachstum nicht nur durch die gute Entwicklung von Neuzugängen von Ende 2019 und Anfang 2020 begründet ist, sondern auch auf einige im zweiten Halbjahr 2020 neu gewonnene Kunden zurückgeht. Das Neukundengeschäft im vierten Quartal wird allerdings durch die aktuelle Corona-Lage belastet und konnte nicht so stark wie geplant zulegen; die Auftragserteilung wurde teilweise verschoben und wird sich in den Dezember bzw. auf den Beginn des kommenden Jahres verlagern.

Entwicklung in den Segmenten
Der Gesamtumsatz der Binect kumuliert per Ende November konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 33% von 6.057 TEUR auf 8.039 TEUR gesteigert werden. Damit legte das Wachstum gegenüber den kumulierten Neun-Monatszahlen nochmals leicht zu. Größter Wachstumstreiber waren wie in den ersten drei Quartalen die Binect-Mittelstandsprodukte, die im Umsatz um 63% wachsen konnten und mit 3.893 TEUR (Vorjahresperiode: 2.395 TEUR) nun bereits 48% am Gesamtumsatz der Binect ausmachen (Vergleichszeitraum 2019: 39%). Wie auch in den Vorquartalen leistete das Großkundensegment einen weiteren Wachstumsbeitrag. Das Geschäft mit der Deutsche Post AG (E-Postbusiness Box) blieb hingegen auf dem Niveau des Vorquartals und ist gegenüber dem Vorjahr insgesamt leicht rückläufig. Hier macht sich insbesondere bemerkbar, dass geplante Weiterentwicklungen aufgrund der aktuellen Konzern-Lage ins Folgejahr verschoben wurden. Das starke Wachstum der Binect Mittelstandsprodukte konnte diese Entwicklung aber erneut mehr als kompensieren. Im Auftragseingang musste Binect im vierten Quartal bedingt durch die aktuelle Corona-Lage jedoch Einbußen hinnehmen. Insbesondere im Segment Gesundheitswesen, aber auch bei Interessenten aus dem Bereich der öffentlichen Hand wurden Termine und Aufträge mit Blick auf die Corona-Lage und die daraus resultierenden Prioritäten verschoben. Die Geschäftsentwicklung 2020 wird davon nicht berührt; für das Jahr 2021 können diese Verschiebungen jedoch u.U. die Umsatzzuwächse und damit die Wachstumsgeschwindigkeit reduzieren. Zu den Kunden, die im vierten Quartal gewonnen wurden, zählen erneut größere Kunden mit gutem Entwicklungspotenzial aus den Bereichen Kliniken/Krankenhäuser. Auch konnte u.a. ein großer deutschlandweit tätiger Anbieter aus dem Bereich Labormedizin/Befundung als Neuzugang verzeichnet werden. Für die Einzelgesellschaft MAX 21 AG verlief das Geschäftsjahr bis einschließlich November weiterhin vollständig im Rahmen der Erwartungen. Bedingt durch den Dienstleistungs-Fokus der Holding beruht der Umsatz der Gesellschaft fast vollständig auf der Konzernumlage der Binect und entspricht mit 670 TEUR weitgehend dem Vorjahresniveau.

Ausblick
MAX 21 ist mit der bisherigen Geschäftsentwicklung im Corona-Jahr sehr zufrieden. Für den Dezember wird eine Fortsetzung des erfolgreichen Geschäftsverlaufs erwartet, allerdings rechnet der Vorstand aufgrund eines sehr starken Monats Dezember 2019 mit einem geringeren Wachstum im Periodenvergleich. Die bisherige Prognose von mindestens 20% Umsatzwachstum für das Gesamtjahr wird jedoch erhöht auf mindestens 25%. Wie angekündigt werden bei der Tochter Binect sehr konsequent die kommunizierten Veränderungen im Bereich der Produkt- und Plattformharmonisierung angegangen, die das Fundament für das künftige Wachstum der Gesellschaft bilden werden. In diese Aktivitäten soll auch der Erlös der von der Hauptversammlung beschlossenen Kapitalerhöhung investiert werden. MAX 21 wird die angekündigte Kapitalerhöhung direkt im Anschluss an die vollständige Umsetzung der Kapitalherabsetzung durchführen. Dazu muss die derzeit laufende Regulierung der Aktienspitzen vollständig abgeschlossen sein. Da keine zwingende Notwendigkeit besteht, die Bezugsfrist über die Feiertage und das Jahresende zu legen, wird die Barkapitalerhöhung im Januar 2021 erfolgen.




MAX 21 AG

Die MAX 21 AG ist eine Technologie Holding, die sich im Umfeld digitale Geschäftskommunikation, Digital- und Hybridpostlösungen und Output Management positioniert. Mit der Binect GmbH hat die Max 21 AG das Flaggschiff der Hybridpost-Softwareanbieter und Service Provider im Portfolio.

Die MAX21 AG ist Basic Board (Open Market) an der Frankfurter Börse notiert (Börsenkürzel: MA1; Wertpapierkennnummer: A0D88T; ISIN: DE000A0D88T9).



Ansprechpartner für Presseanfragen

MAX 21 AG

Dr. Frank Wermeyer, Vorstand

Tel.: +49 6151 62910-0
Fax: +49 6151 62910-29

E-Mail: presse@max21.de
Internet: www.max21.de



Wichtiger Hinweis

Diese Internetseite sowie die darin enthaltenen Informationen stellen weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der MAX 21 AG dar. Aktien der MAX 21 AG werden außerhalb von Deutschland, insbesondere in den Vereinigten Staaten, nicht öffentlich zum Kauf angeboten. Eine Investitionsentscheidung betreffend der Aktien der MAX 21 AG sollte ausschließlich auf der Basis des Wertpapierprospektes und des Nachtrages bezüglich des öffentlichen Angebotes erfolgen, der unter www.max21.de veröffentlicht ist.