Max 21

2018-11-15

MAX21 AG: MAX21 AG FÜHRT BARKAPITALERHÖHUNG DURCH

Ad-hoc Mitteilung nach Art. 17 der EU-Marktmissbrauchsverordnung (MAR)

Ad-hoc Mitteilung nach Art. 17 der EU-Marktmissbrauchsverordnung (MAR)

– Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in die USA, Australien, Kanada und Japan –

Weiterstadt, 15. November 2018  Die MAX21 AG wird das Grundkapital aus einer teilweisen Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2018/I von € 17.406.334,00 um bis zu
 601.670,00 auf bis zu € 18.008.004,00 im Wege einer Barkapitalerhöhung erhöhen. Die bis zu Stück 601.670 neuen auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien sind ab 01.01.2018 gewinnberechtigt. Der Bezugspreis beträgt € 1,20 je Aktie.

Das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre wird gemäß der satzungsmäßigen Ermächtigung der Hauptversammlung vom 14.06.2018 ausgeschlossen. Ein öffentliches Angebot findet nicht statt. Es handelt sich um eine Privatplatzierung bzw. eine prospektfreie Platzierung nach § 3 Abs. 2, Nr. 2 und 3 Wertpapierprospektgesetz (WpPG).

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft, Herr Götz Mäuser, wird gegenüber der Gesellschaft eine bindende Verpflichtung zur Zeichnung und Übernahme neuer auf denInhaber lautender Stückaktien ohne Nennwert („Hard Underwriting Agreement“) bis zueinem Gesamtausgabebetrag in Höhe von bis zu insgesamt 518.330,00 Euro abgeben.

Herr Götz Mäuser wird daher 518.330 Stück neue auf den Inhaber lautende Stückaktien ohne Nennwert aus der Barkapitalerhöhung übernehmen, wenn und soweit 518.330 Stück neue auf den Inhaber lautenden Stückaktien ohne Nennwert nicht von weiteren, anderen Investoren (Personen im Sinne des § 3 Abs. 2 WpPG) gezeichnet und übernommen werden. Sofern exakt 518.330 Stück oder mehr neue auf den Inhaber lautende Stückaktien ohne Nennwert durch andere Investoren (Personen im Sinne des § 3 Abs. 2 WpPG) übernommen werden, besteht keine Übernahmeverpflichtung aus dem Hard Underwriting Agreement. Für diese bindende Übernahmeverpflichtung erhält der Aufsichtsratsvorsitzende in jedem Fall eine „Underwriting Fee“ in Höhe von 18.659,88 Euro (3 % des von 621.996,00 Euro). Weitere Einzelheiten des Agreements werden noch schriftlich niedergelegt.




MAX 21 AG

Die MAX 21 AG ist eine Technolgie Holding, die sich in den Branchen Postdienstleistung, IT-Security, Cloud-Services sowie IT-Dienstleistungen positioniert. Die exakte thematische Ausrichtung innerhalb dieser Branchen wird dabei vorgegeben durch die beiden Flaggschiffe im Portfolio der MAX21.

Die MAX21 AG ist im Scale (Open Market) an der Frankfurter Börse notiert (Börsenkürzel: MA1; Wertpapierkennnummer: A0D88T; ISIN: DE000A0D88T9).



Ansprechpartner für Presseanfragen

MAX 21 AG

Nils Manegold, Vorstand

Tel.: +49 6151 62910-0
Fax: +49 6151 62910-29

E-Mail: presse@max21.de
Internet: www.max21.de



Wichtiger Hinweis

Diese Internetseite sowie die darin enthaltenen Informationen stellen weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der MAX 21 AG dar. Aktien der MAX 21 AG werden außerhalb von Deutschland, insbesondere in den Vereinigten Staaten, nicht öffentlich zum Kauf angeboten. Eine Investitionsentscheidung betreffend der Aktien der MAX 21 AG sollte ausschließlich auf der Basis des Wertpapierprospektes und des Nachtrages bezüglich des öffentlichen Angebotes erfolgen, der unter www.max21.de veröffentlicht ist.