Max 21

2015-03-31

MAX21 AG: Die im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistete MAX21 Management und Beteiligungen AG legt ihren vorläufigen Halb­jahresabschluss (1. Halbjahr) nach HGB zum 31.12.2014 vor

– Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in die USA, Australien, Kanada und Japan –

Das Halbjahresergebnis der MAX21 AG zum 31.12.2014 ist durch Kosten für Kapi­tal­erhöhungen und Transaktionskosten für die vollständige Übernahme der pawisda systems GmbH deutlich belastet und beträgt -434,6 TEuro gegen­über -56,7 TEuro im 1. Halbjahr des vorangegan­genen Geschäfts­jahres.

Die MAX21 AG erbringt innerhalb der MAX21-Unternehmensgruppe verschiedene, zentrale Dienstleistungen und erzielt hierdurch kontinuierliche Einnahmen. Die eigent­liche Wert­schöpfung erzielt die MAX21 AG aus der Verwertung von Beteili­gungen. Diese Erträge fallen bei Beteiligungsgesellschaften jedoch typischerweise un­ste­tig und erst nach einem Anteils­verkauf an, so dass diese stark schwanken kön­nen.

Die Umsätze für in der Unternehmensgruppe erbrachte Dienstleistungen sanken geringfügig auf 251,7 TEuro gegenüber 256,5 TEuro des Vergleichszeitraumes. Erlöse aus Beteiligungs­verkäufen fielen im 1. Halbjahr nicht an. Das Eigenkapital hat sich infolge mehrerer Kapitalerhöhungen auf 20.093,6 TEuro gegenüber dem Ver­gleichs­zeitraum (8.803,0 TEuro) mehr als verdoppelt. Dies re­sul­tiert zum einen aus einer Barkapitalerhöhung im 2. Halbjahr des vorange­gange­nen Ge­schäftsjahres sowie einer Barkapitalerhöhung und einer Sachkapitalerhöhung zur Übernahme von Anteilen an der pawisda systems GmbH im Berichtszeitraum. Mit den Erlösen aus den Barkapitalerhöhungen wurden insbesondere die Übernahme von Anteilen an der pawisda systems GmbH sowie zugehörige Gesellschafter­dar­lehen und Transaktionskosten finanziert. Die Beteiligungs­quote an der pawisda systems GmbH beträgt nun 100%. Da­neben wurden der LSE Leading Security Experts GmbH weitere Mittel zur Verfügung gestellt. Verbleibende Barmittel stehen vorwie­gend für weitere Investitionen ins Beteiligungsportfolio zur Verfügung.



 1. Halbjahr 2014/20151. Halbjahr 2013/2014
Umsatz251,7 TEuro256,5 TEuro
Ergebnis-434,6 TEuro-56,7 TEuro
Eigenkapital20.093,6 TEuro8.803,0 TEuro
Forderungen534,6 TEuro399,6 TEuro
Liquide Mittel2.244,7 TEuro109,5 TEuro
Personalstand (31.12.)54
Aktienanzahl8.832.824 Stück4.555.216 Stück


Geschäftsverlauf & Beteiligungsportfolio Die MAX21 AG blickt im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/2015 auf zwei be­sondere Ereignisse zurück, die die konsequente Entwicklung der MAX21 AG deutlich untermauern. Da ist zum einen die 100%ige Übernahme der pawisda systems GmbH im Rahmen einer kombinierten Bar- und Sachkapitalerhöhung zu nennen. Der Übernahmepro­zess startete im Januar 2014 und wurde im September 2014 abgeschlossen. Damit kam die MAX21 AG ihrem Ziel, ihre wesentlichen Beteiligungen vollständig zu be­sitzen, um so zukünftig konsolidierte Jahresabschlüsse machen und mehr Trans­parenz bieten zu können, ein gutes Stück näher. Das zweite bedeutende Ereignis ist sicherlich der Proof of Concept des Going Open Source des Produktes LinOTP der LSE Leading Security Experts GmbH. LinOTP ist das zentrale Eigenprodukt und wesentliche Asset der LSE Leading Security Experts GmbH; es ist eine Anmeldesicherheitslösung für 2-Faktor-Authentifizierung und OTP-Verfahren. Spätestens im vierten Kalenderquartal 2014, also ein halbes Jahr nach­dem LinOTP frei und kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, überstiegen die Downloadzahlen die Erwartungen mehr als deutlich. Die darüber generierten Auf­träge für kostenpflichtigen Support sorgen für relevante Einnahmen und wieder­kehrende Umsätze. Es zählt ebenfalls zu den erklärten Zielen der MAX21 AG, in ihren Portfolio-Unter­nehmen hoch skalierbare, eigene Produkte zu platzieren. Nach der E-POST BUSINESS BOX, mit der die pawisda systems GmbH zusammen mit der Deutschen Post AG national und perspektivisch mehrere Hunderttausend Mittelständler an die E-POST anbinden möchte, und sich bei diesem Unterfangen nach wie vor auf einem sehr guten Weg befindet, kommt nun mit dem LinOTP der LSE Leading Security Experts GmbH ein weiteres und sofort weltweit skalierbares Produkt im sich rasant entwi­ckeln­den Markt des Identifikationsmanagements hinzu. Vor dem Hintergrund der beschriebenen Ereignisse konnte sich der Aktienkurs der MAX21 AG von 3,22 Euro zur Kalenderjahresmitte 2014 bis auf 3,95 Euro in der Spitze Mitte November 2014 entwickeln, bevor er mit 3,53 Euro in das neue Kalen­derjahr 2015 startete. Von der rasanten Entwicklung, die sowohl pawisda systems GmbH als auch die LSE Leading Security Experts GmbH aktuell nehmen, und dem dadurch entstehenden Bedarf profitieren im verstärktem Maße auch die weiteren Portfolio-Unternehmen 21Cloud GmbH, LINworks GmbH und Linup Front GmbH, die ihrerseits als IT-, Res­sourcen- und Manpower-Lieferanten zur Ver­fügung stehen. Insofern arbeitet und präsentiert sich das Beteiligungsportfolio der MAX21 AG wie geplant und nach wie vor als homogenes Ganzes. Ausblick Die beiden epochalen Märkte, in die sich die beiden Flaggschiffe im Portfolio der MAX21 AG über die letzten zehn bis zwölf Jahre ganz konsequent hinein entwickelt haben, nämlich pawisda systems GmbH im Markt der Digitalen Post und LSE Leading Security Experts GmbH im Markt der Digitalen Identität, gewinnen mehr und mehr an Bedeutung und nehmen zusehends Fahrt auf. Um die hervorragende Positionie­rung von pawisda und LSE vor dem Hintergrund des positiven Momentums der bei­den Märkte optimal ausnutzen und einen nachhaltigen Wachstumspfad beschreiten zu können, ist es notwendig, die für ein entsprechend hohes Wachstumsziel adä­qua­ten Strukturen und Ressourcen zu schaffen. Aus diesem Grunde hat die MAX21 AG im März 2015 eine Barkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts und unter teilweiser Ausnutzung des zur Verfügung stehenden genehmigten Kapitals durch­ge­führt. Die Zeichnungsbekundungen von Seiten der potenziellen Investoren hatten die tatsächlich zur Verfügung stehende Gesamtanzahl neuer MAX21-Aktien um ein Vielfaches übertroffen, was für MAX21 AG und das Vorhaben insgesamt spricht. Die 883.282 angebotenen neuen Aktien wurden im Rahmen einer prospekt­freien Privat­platzierung bei bestehenden und neuen institutionellen Investoren zu einem Preis in Höhe von EUR 3,60 je Aktie platziert. Der Bruttoemissionserlös für die MAX21 AG beläuft sich auf EUR 3,18 Mio. Das Grundkapital der MAX21 AG erhöht sich mit der Eintragung der Kapitalerhöhung ins Handelsregister auf EUR 9.716.106,00.




MAX 21 AG

Die MAX 21 AG ist eine Technolgie Holding, die sich in den Branchen Postdienstleistung, IT-Security, Cloud-Services sowie IT-Dienstleistungen positioniert. Die exakte thematische Ausrichtung innerhalb dieser Branchen wird dabei vorgegeben durch die beiden Flaggschiffe im Portfolio der MAX21.

Die MAX21 AG ist im Scale (Open Market) an der Frankfurter Börse notiert (Börsenkürzel: MA1; Wertpapierkennnummer: A0D88T; ISIN: DE000A0D88T9).



Ansprechpartner für Presseanfragen

MAX 21 AG

Nils Manegold & Dr. Frank Wermeyer, Vorstand

Tel.: +49 6151 62910-0
Fax: +49 6151 62910-29

E-Mail: presse@max21.de
Internet: www.max21.de



Wichtiger Hinweis

Diese Internetseite sowie die darin enthaltenen Informationen stellen weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der MAX 21 AG dar. Aktien der MAX 21 AG werden außerhalb von Deutschland, insbesondere in den Vereinigten Staaten, nicht öffentlich zum Kauf angeboten. Eine Investitionsentscheidung betreffend der Aktien der MAX 21 AG sollte ausschließlich auf der Basis des Wertpapierprospektes und des Nachtrages bezüglich des öffentlichen Angebotes erfolgen, der unter www.max21.de veröffentlicht ist.